1. deutsch

Liste 26 - 12 jüdische Komponisten

Musikantiquariat Wolfgang Stoeger Newsletter
Liste 26
12 jüdische Komponisten

Die seltene hebräische Originalausgabe von 1936:

Bild 1

Dessau, Paul (1894-1979) - Brod, Max (1884-1968)

Haggada / Hagadah shel Pessach.

Oratorium für Soli, Chor, Kinderchor und Orchester.

Klavierauszug - Originalausgabe mit hebräischem Text, Wien, Jibneh Verlag (PN J.V. Nr. 360), 1936, verwendet bei der Uraufführung Jerusalem 1962.

 - Beiliegt Klavierauszug mit deutschem Text, Arbeitsexemplar des Chordirigenten Horst Neumann für die Einstudierung der deutschen Erstaufführung 1994, Begleitmaterial.

Aus der Sammlung des Dessau-Biographen Dr. Fritz Hennenberg.

EUR 2.400,00 → Artikel 16606 / Details

Bild 1

Achron, Joseph (1886-1943) - Soudeikin, Sergei (1882-1946)

Kindersuite - Suite enfantine - Children's Suite - Detskaja sjuita - [Titel in Hebräisch]. Op. 57

Wien, Universal Edition (PN U.E.8878), [1931]

 - Joseph Achron, jüdisch-litauisch-amerikanischer Komponist und Violinist, leitete 1923 in Berlin den jüdischen Musikverlag "Jibneh".

 - Umschlag und Bildbeigaben nach Originalzeichnungen von Sergei Soudeikin, russischer Künstler und Bühnenbildner (Ballets Russes, Porgy and Bess 1936).

verkauft / sold

"Liebster Freund! Du weisst, wie es in unserm Lande ist ... Das sagt alles."

Bild 1

Blech, Leo (1871-1958)

18 eigenhändige Briefe (42 Seiten) und 2 Postkarten an den Intendanten der Stockholmer Oper John Forsell.

1929-1936

 - Die Korrespondenz gibt Einblick in Details des Opernmanagements der 1930er Jahre, deutet aber auch die Bedrängung und Nöte von Blech als Generalmusikdirektor in Berlin in den ersten Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft an. 1936 kämpft Blech um den Fortbestand seiner Gastspielverpflichtungen in Stockholm in dramatischem Ton, offensichtlich durch die persönliche Bedrohung Blechs durch die nationalsozialistische Herrschaft bedingt - ein Jahr später wird Blech in Berlin entlassen. Ebenso bittet Blech in eindringlichen Worten um Unterstützung für seinen Sohn Wolfgang durch Empfehlungen.

verkauft / sold

Hanns Eisler verkündet "Das Ende der Schönbergschule"

Bild 1

Eisler, Hanns (1898-1962)

Vom Kult zur Kultur, Gesellschaftliche Grundlagen der modernen Musik.

In: Österreichisches Tagebuch, Monatshefte für Kultur, Politik, Wirtschaft.
Wien, Globusverlag, 1948

 - Hanns Eisler (1898-1962), Komponist, in Wien aufgewachsen, Schüler von Arnold Schönberg. Gleich nach seiner Rückkehr aus dem amerikanischen Exil (1938-1948) verteidigt Eisler Schönberg als "historisches Phänomen", aber "Unsere Zeit fordert und drängt zu anderem, Neuem. "Die Schönbergschule wird geschlossen und die neuen Jahrgänge fallen durch."

verkauft / sold

Bild 1

Jessel, Léon (1871-1942)

Schwarzwaldmädel. Operette. Klavierauszug.

Berlin, Richard Birnbach (PN 470), c 1917

 - Originalausgabe "Den Bühnen gegenüber als Manuskript gedruckt". - Der größte Erfolg des deutsch-jüdischen Komponisten Leon Jessel, 1917 in der Komischen Oper Berlin uraufgeführt und innerhalb der folgenden 10 Jahre weltweit rund 6000-mal aufgeführt. - In Nazi-Deutschland mit Aufführungsverbot belegt wurde Jessel 1941 von der Gestapo so schwer misshandelt, dass er am 4. Januar 1942 im Jüdischen Krankenhaus Berlin verstarb.

verkauft / sold

Bild 1

Kalisch, Alfred (1863-1933) u.a.

Einer von unsere Leut'. Entree Lied Isak's und Glöckchen-Lied.

Partitur, Musikhandschrift 15 Seiten, ca. 1920

 - Viel gespielte, der jüdischen Emanzipation verpflichtete Posse von Kalisch und Berg (Uraufführung 1858).

verkauft / sold

Bild 1

[Klemperer, Otto (1885-1973)] - Bohne, Annemarie (1920-2017)

Privates Fotoalbum "Künstlerfreunde" der Kölner Pianistin / Cembalistin Annemarie Bohne (1920-2017).

Fotoalbum 30x30 cm, mit ca. 180 montierten Fotos, u.a. Solti, Stravinsky, Berio (Venedig 1963), Nono und Penderecki (Venedig 1966), Stockhausen (Produktion "Arlequin" Paris 1979, mit Autographen von Eugene Ormandy und Karlheinz Stockhausen.

 - Mit Otto Klemperer verband Bohne eine lange Freundschaft, ca. 1/3 der Fotos (über den Band verteilt) sind private Aufnahmen des alten Klemperer in Zürich 1967-1973.

 - Beiliegt Otto Klemperer, Symphony No. 2, Score [Edition Peters, cr. 1970].

verkauft / sold

Das dramatische Erstlingswerk des 11-jährigen Wunderkinds.

Bild 1

Korngold, Erich Wolfgang (1897-1957)

Der Schneemann. Pantomime in 2 Bildern.

Originalausgabe, Wien, Universal Edition (PN 2663), [cr 1910].

 - Das Ballett "Der Schneemann" schuf Erich Wolfgang Korngold mit elf Jahren für Klavier, es wurde von Alexander von Zemlinsky orchestriert und 1910 in der Choreografie von Carl Godlewski unter der Leitung von Franz Schalk an der Wiener Hofoper uraufgeführt. Wie viele jüdische Komponisten musste auch Korngold in der Zeit des Nationalsozialismus emigrieren. Als erfolgreicher Komponist von Filmmusik in Hollywood gewann Korngold 2 Oscars ("Anthony Adverse", "The Adventures of Robin Hood").

verkauft / sold

Bild 1

Ornstein, Leo (1892-2002)

Eigenhändiges signiertes Notenzitat "Last movement from Piano Concerto" (AMQS).
4 Takte auf 2 Zeilen, auf Notenpapier, ausgeschnitten, signiert "Leo Ornstein, 1932"

BEILIEGT: Martens, Frederick: Leo Ornstein. The man - his ideas - his work. ( Reihe: The Modern Jewish Experience) [Reprint der Ausgabe 1918].

 - Leo Ornstein, in Krementschuk/Russland geborener US-amerikanischer Pianist und Komponist, studierte in St. Petersburg bei Glasunow, 1906 Flucht vor antisemitischen Progromen nach New York, gründete Anfang der 1930er-Jahre die "Ornstein School of Music", ab 1953 Rückzug als freischaffender Komponist. Ornstein wurde 109 Jahre alt und komponierte bis in seine 90er Jahre, damit vermutlich der älteste und längstschaffende Komponist der Musikgeschichte.

EUR 220,00 → Artikel 15130 / Details

Bild 1

Rubin, Marcel (1905-1995)

Eigenhändiges musikalisches Albumblatt "I., Andante Sostenuto", (3 Notenzeilen)
"Für Dr. Ellwood Coons, Marcel Rubin, Wien, Februar 1981".

BEILIEGT: Martens, Frederick: Leo Ornstein. The man - his ideas - his work. ( Reihe: The Modern Jewish Experience) [Reprint der Ausgabe 1918].

 - Marcel Rubin, österreichischer Komponist, 1938 Emigration zuerst nach Frankreich, dann nach Mexiko. 1940 Beitritt zur Kommunistischen Partei Österreichs (in Marseille), 1969 Austritt aus Protest gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings. Dem Neoklassizismus verbunden gründete Rubin mit anderen 1949 die "Österreichische Gesellschaft für Zeitgenössische Musik (ÖGZM)" als stilistisch konservative Gegenorganisation zur IGNM (Internationale Gesellschaft für Neue Musik).

EUR 180,00 → Artikel 13133 / Details

Bild 1

Schönberg, Arnold (1874-1951)

Verklärte Nacht. Sextett für zwei Violinen, zwei Violen und zwei Violoncelli. Op. 4.

Erstausgabe Berlin, Verlag Dreilinden (PN 345), [1905]

 - Originalbroschur, 51 Seiten, über die Preisangaben blauer 2-zeiliger Stempel "Aufgedr. Preise ungültig. Richard Birnbach, Berlin". 1934 wurde der Verlag Dreililien in den Verlag Richard Birnbach eingegliedert. Die mitübernommenen Restexemplare von Schönbergs verfemten Werk wurden während des Dritten Reiches offensichtlich auf Lager gehalten und erst nach dessen Untergang wieder in Verkauf gebracht.

verkauft / sold

Bild 1

Stolz, Robert (1880-1975)

Mosaik. Neue Lieder und Chansons. 1. Band.

Dreissig neue Cabaretlieder. Texte von Fritz Beda, Gustav Beer, Brammer-Grünwald, Oswald Berger Fritz Grünbaum, Otto Hein, Hugo Mandl, Lizzi Leon Marischka, Arthur Rebner, Rillo-Konrad, Kurt Robitschek, Fritz Schönhoh, Paul Schönwälder, Wilhelm Sterkl, Benno Vigny.

Wien, Wiener Musikalien-Verlag (PN 533-562), (c) 1916

 - Ein authentisches Beispiel für den jüdischen Humor um 1900, mit der selbstironischen Persiflage "Wagner-Zyklus" über einen jüdischen Wagnerianer aus Bad Vöslau.

verkauft / sold

Musikantiquariat Wolfgang Stöger
Wolfgang Stöger
Philippstr. 61a
50823 Köln
Deutschland

+49 (0)221 3560308
info@musikantiquariat-stoeger.de
www.musikantiquariat-stoeger.de
USt.-Id. DE233916383

→ Vom Newsletter abmelden / unsubscribe