1. deutsch

Katalog 36

AUS DER MUSIKTHEATERSAMMLUNG GERHARD FABIAN:

SELTENE KLAVIERAUSZÜGE 1910-1946

Bild 1

Gnecchi, Vittorio (1876-1954):  La Rosiera - Die Rosenkönigin.
Erstausgabe mit Textbuch zur verpäteten Premiere in Gera 1927.
→ Artikel 17134

1909 wurde Gnecchis bis dahin erfolgreiche Karriere durch die "Elektra-Affäre" beeinträchtigt: Der italienische Musikwissenschaftler Tebaldi hatte große Ähnlichkeiten von Gnecchis Oper "Cassandra" (1905) mit der späteren Oper Elektra (1909) von Richard Strauss festgestellt, was zu Plagiatsvorwürfen gegen Strauss führte, die Strauss vehement bestritt, Gnecchi aber schadeten.

Bild 1

Kaskel, Karl von (1866-1943):  Die Bettlerin vom Ponts des Arts.
Lyrische Oper in 3 Akten und einem Vorspiel. Textdichtung nach Wilh. Hauff's gleichnamiger Novelle von F. W. Ludwig.
Leipzig, J. Schuberth & Co. (PN 7231), [1900].
→ Artikel 17139

Kaskel, erfolgreicher Opernkomponist aus der gleichnamigen Bankiersfamilie (Mitbegründern der Dresdner Bank). Im Nationalsozialismus wegen seiner jüdischen Herkunft verfolgt lebte Kaskel versteckt in Berlin, wo er 77-jährig während eines Bombenangriffs starb.

Bild 1

Mohaupt, Richard (1904-1957):  Die Gaunerstreiche der Courasche.
Ein Ballett in 5 Bildern aus dem 30jährigen Krieg, frei nach Grimmelshausen.
Berlin, Fürstner (PN A. 8352 F.), [1936].
→ Artikel 17136

Mohaupts Ballett wurde für das Rahmenprogramm der Olympischen Spiele 1936 komponiert und erregte Aufsehen. - Der Komponist wurde danach wegen "musikbolschewistischer Tendenzen" angefeindet und emigrierte 1939 mit seiner jüdischen Frau in die USA.

Bild 1

Wallner, Max (1891-1951):  Die verbotene Frau. Operette.
Wien, Eibenschütz & Berté (PN E&B 250), [1926]
→ Artikel 17140

Nach seinen mäßigen Erfolgen als Komponist verlegte sich Wallner auf das Verfassen von Filmscripts, Libretti und Schlagertexten ("Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei").