1. deutsch

Ries, Ferdinand (1784-1838)

[Op. 70] Trois quatuors pour deux violons, alto et violoncelle ... dediés à son Altesse Monseigneur Le Prince Antoine Radziwil. Oeuv 70 [1-3].

Leipzig, Peters (PN 1253, 1255, 1259), [1816]

EUR 320,00

12 Stimmhefte, 9, 7, 7, 6 / 10, 7, 7, 7 / 8, 5, 5, 5 Seiten, gestochen, alle Stimmen mit späteren Heftstreifen, die 3 Titel mit handschriftlichen Vermerken. Schöner kräftiger Druck, sehr sauber.

Erstdruck. (Whistling 1817, S. 69). - Der Widmungsträger Prinz Anton Radziwil(l) stammte aus dem polnischen Hochadel, war mit Prinzessin Luise Friederike von Preußen, der Nichte Friedrich II. und Schwester des später berühmten Louis Ferdinand Prinz von Preußen verheiratet und 1815 - in Folge der Beschlüsse des Wiener Kongresses - zum preußischen Generalleutnant und Statthalter des neuen Großherzogtums Posen ernannt. Radziwil war selbst ausgezeichneter Musiker, Cellovirtuose und Komponist (Vertonung von Goethes "Faust" auf Anregung von Zelter). - Ferdinand Ries (1784-1838), aus der Bonner Musikerfamilie Ries stammend, einer der bekanntesten (und erfolgreichsten) Beethoven-Schüler.

Bestellnummer : 16678