1. deutsch
Wiener Fassung von Carl Binder (1860) - Partitur-Manuskript

Offenbach, Jacques (1819-1880) - Binder, Carl (1816-1860)

Orfeus in der Unterwelt, burleske Oper in 2 Acten u. 4 Bildern. Musik von Jacob Offenbach. - Dirigier-Partitur der Wiener Bearbeitung, Abschrift von spätestens 1864 (full score, scribal copy).

[1860-1864]

EUR 5.000,00

33x27 cm, Manuskript Titelseite gestempelt "Theaterdirektion Streng-Krauss", und 534 Seiten mit den üblichen starken theaterpraktischen Gebrauchsspuren (zahlreiche Eintragungen, Striche, Risse), restauriert und neu gebunden in modernem Liebhaber-Einband: Halbleder mit goldfarbenem Buntpapierbezug, Rücken mit goldgeprägtem Schmuck-Titel und Ornamenten.

Die Uraufführung der Operette "Orphée aux Enfers" von Jacques Offenbach 1858 in Paris war ein sensationeller Erfolg. Zwei Jahre später fand in Wien am Carltheater die deutschsprachige Uraufführung von "Orpheus in der Unterwelt" statt, mit Johann Nestroy als Jupiter. Die Orchesterfassung dieser Bearbeitung schrieb der Wiener Theaterkapellmeister Carl Binder auf Grundlage des französischen Klavierauszuges. Binder ist auch der Komponist der Ouvertüre zu Offenbachs meistgespielter Operette, da Offenbach selbst kein Vorspiel dazu geschrieben hatte, in Wien aber ein solches obligatorisch war. - Datierung der Abschrift durch den handschriftlichen Eintrag (Bleistift) auf S. 220: "Am 7/7 864 Frl. Marek als Gast Euridice". Die Koloratursopranistin Anna Marek sang nachweislich am 07.07.1864 in einem Gastspiel in Brünn die Euridice, eine begeisterte Kritik erschien im "Mährischer Korrespondent" am 9.Juli 1864. - Der (spätere) Stempel "Steng-Krauss" auf dem Titelblatt der Partitur verweist auf die ab 1887 am Aktien-Theater in Mannheim amtierende Direktion, die auch das Kurtheater Wildbad leitete. (Dank an Dr. Thomas Aigner und Dr. Ralph Fischer für wichtige Hinweise.)

Bestellnummer : 15857