1. deutsch
Faksimile-Edition als Argument gegen die Vervollständigung

Mahler, Gustav (1860-1911); Ratz, Erwin (1898-1973)

X. Symphonie. Faksimile nach der Handschrift. Herausgegeben von Erwin Ratz.

München - Meran, Ricke - Laurin, 1967

EUR 450,00

Querformat 28x36 cm, Titelei, sechs Teile mit getrennter Paginierung, sowie 53 Blatt Skizzenblätter zur Zehnten Symphonie in Faksimile. Original-Leinenmappe mit Goldprägung, ausgezeichneter Zustand. Aus gepflegtem Sammlerbesitz.

Erweiterte neue Faksimile-Ausgabe von 1967 (53 Skizzenblättern gegenüber 8 Skizzenblättern in der Faksimileausgabe bei Zsolnay 1924). - Der Erstdruck der unvollendeten Faksimile-Ausgabe war 1924 in nummerierter kleiner Auflage erschienen: "Zur Erinnerung an das Musik- und Theaterfest der Stadt Wien 1924 [...] nach dem im Besitz von Frau Alma Maria Mahler sich befindlichen Originalmanuskript." "Die Faksimilierung ... Zeigt in den erregten Zügen der Handschrift das rätselhafte Selbstbildnis des Menschen und zeugt für ihn fort." (Alma Mahler). - Mit der erweiterten neuen Faksimile-Ausgabe 1967 mit zusätzlichen 45 Skizzenblätter wandte sich der Herausgeber auch gegen die kompositorischen Vervollständigungsversuche u.a. von Deryck Cooke: "Mit Ehrfurcht stehen wir vor dem Torso." Und unter Berufung auf Schönberg: "Was seine Zehnte, zu der, wie auch bei Beethoven Skizzen vorliegen, sagen sollte, werden wir so wenig erfahren wie bei Beethoven und Bruckner." (Schönberg 1912).

Bestellnummer : 16525