1. deutsch
Erstdruck der 5. französischen Suite von Bach

Bach, Johann Sebastian (1685-1750)

[BWV 816] VI Suites pour le clavecin Oeuvre 5. [= französische Suite Nr. 5, G-Dur, Fragment]. - In Klavier-Sammelband mit Notendrucken von 1792-1870, dabei einige Erst- und Frühdrucke.

Leipzig, Bureau de Musique Hoffmeister ete Kühnel (PN 246), [1803]

EUR 750,00

BWV 816: 6 (von 7) Seiten, die letzte Seite fehlt (liegt in Kopie bei). - In Sammelband, Querformat 24x33 cm, schwarzer Halbledereinband von ca. 1870, zahlreiche Notendrucke von 1792-1870 gestochen, in Lithographie und Typendruck.

Umfangreicher Sammelband mit zahlreichen Klavierstücken von 1792-1870, gebunden ca. 1870, einige Stücke mit Namenszug "Emma Binder, Bad Soden", Datierung nach dem jüngsten Stück / spätester Besitzvermerk (1870). Diese späte Bindung "rettete" auch einige - mehrere Generationen alte, teilweise nur unvollständig erhaltene - seltene Notendrucke: Als Prunkstücke aus heutiger Sicht sind die seltenen Erstdrucke der 5. französischen Suite G-Dur von Johann Sebastian Bach von 1803 (Hoffmeister und Kühnel) und der Pollacca brillante per il Pianoforte. Op. 72 von Carl Maria von Weber von 1819 anzusehen. Daneben gibt es noch Zauberflöten-Variationen von Kirmair von 1792, 3 Sonatinen von Dussek von 1803, Variationen von Beethoven (1811) und Gelinek (1814, 1815), die Paganini-Fantasie von Vollweiler (1829) und einiges mehr. Für die Vorbesitzerin war es offensichtlich ein Anliegen, diese Stücke aus dem Familienbesitz zu erhalten, auch wenn ihr die tagesaktuelle Unterhaltungsmusik (Strauss, Keler, Gungl) wichtiger war -zumindest legt das die Reihenfolge der Bindung im Sammelband nahe. - Hier die komplette Liste: 1. Bela Kéler, "Am schönen Rhein gedenk' ich dein! Walzer." Op 83, Bote & Bock PN 8083 (1869, 11 Seiten) / 2. Johann Strauss Sohn, An der schönen blauen Donau. Walzer Op. 314. 10. Aufl. Spina (Erstdruck 1869, Besitzvermerk 1870, 11 Seiten). / 3. Gungl, Friedrichs-Marsch op. 145. Bote und Bock PN 4027 (1858, 4 Seiten). / 4. Dussek, Sonatina I-III für Flöte/Violine und Klavier, op. 20. Bonn, Simrock (PN 361) (ca. 1803, nur Klavierstimme, S. 3-14. gestochen, fehlen Titel und Seite 15). / 5. Carl Maria von Weber, Aufforderung zum Tanz, Rondo brillant für das Piano-Forte op. 65. - Braunschweig G. M. Meyer, PN 2, (= 2. Verlagswerk aus dem Jahr der Verlagsgründung 1828, 9 Seiten). / 6. Carl Vollweiler, Souvenirs de concerts de Paganini. Sixième Fantaisie brillante. Offenbach, André PN 5279 (1829, 11 Seiten). / 7. Johann Valentin Wörner, Variations brillantes pour Piano-Forte, oeuvre 2. Offenbach, André PN 5013, (1825, 11 Seiten). / 8. Friedrich Joseph Kirmair, Das Glokenspiel [sic!] aus der Zauberflöte von Mozart, 5 Variationen. (Nachdruck 1792, S 3-5). / 9. Mühlings Museum für Pianoforte-Musik und Gesang. Zweiter Jahrgang. 1829, 8., 9., 11. Heft (36 Seiten). / 10. Carl Maria von Weber, Pollacca brillante per il Pianoforte. Op. 72. Schlesinger PN 1031 (ERSTDRUCK 1819, 13 Seiten). / 11. Johann Sebastian Bach, [BWV 816], Suite V aus VI Suites pour le Clavecin, Hoffmeister et Kühnel PN 246 (ERSTDRUCK 1803, 6 Seiten, es fehlt die letzte Seite). / 12. Abbé Joseph Gelinek, Six Variations Sur un Duo du Sacrifice interrompu de Mr. Winter (Wenn mir dein Auge strahlt). Simrock PN 1166 (1815, 10 Seiten). / 13. Abbé Joseph Gelinek, Sept Variations sur l’Air "Ich liebe dich, wie du mich". Schott PN 177 (1814, 9 Seiten). / 14. Manuskript: Shells of Ocean, Klavier 1 Seite / 15. Ludwig van Beethoven, Recueil d’airs connus varies pour le Piano Forté No. 1 "Quant e piu bello, l’amor contadino" (WoO 69). André PN 3035, (1811, 9 Seiten). / 16. François-Adrien Boieldieu, Ouverture de l'opéra Calyf de Bagdad: forte piano avec flute ou violon. Böhme ohne PN (ca. 1800, 9 Seiten, nur Klavierstimme).

Bestellnummer : 16498